TSV 1878 e.V. Frankfurt am Main Ginnheim

Neues

Turnen

DauerangebotsPublikation

Turnen
Abteilungsleiter: Silvia Garcia-Aguilar Tel.: +49 163 9656600
E-Mail:
Angebot / GruppeTagZeitOrtLeitung / Bemerkungen
Trampolin ab 7.5.Montag20:00‑21:00Turnhalle EGSilvia Garcia-Aguilar
Max 10 Personen. Anmeldung bei Silvia: +49 163 9656600
3-5 J.15:00‑16.00Silvia Garcia-Aguilar
Aufräumen 5 Minuten vor Ende
5-8 J.16:00‑17:00
Eltern + Kind bis 2 J.17:00‑18:00Laura Wirth
Eltern + Kind 2-3 J.18:00‑19:00
AufbauDienstag15:30‑16:00Zahira El-Ihtirassi
3-4 Jahre16:00‑17:00
Bewegung mit Musik 4-6 J.Kleiner Gym EGPatrizia Baratella
Bewegung mit Musik ab 6 J.17:00‑18:00
Hip Hop ab 10 J.Großer Gym OGSabrina Martini
Turntiger ab 6 J.Turnhalle EGZahira El-Ihtirassi
HipHop ab 14 J. (Fortgeschrittene)18:00‑19:00Großer Gym OGSabrina Martini
Mädchen - GeräteTurnen, ab 6J.Mittwoch15:30‑16:30Turnhalle EGPatrizia Baratella
Mädchen- Geräteturnen ab 8 J.16:30‑18:00
Hula Hoop ab dem 3.5.Donnerstag18:00‑19:00Silvia Garcia-Aguilar
Max 10 Personen. Anmeldung bei Silvia: +49 163 9656600
Eltern + Kind16:00‑17:00Silvia Garcia-Aguilar
Fitnesskids für Kinder von 7 bis 11 Jahren17:00‑18:00

Für eine Probestunde in einer der Turngruppen wird um vorherige Anmeldung per E-Mail gebeten.

 

Vom Deutschen Turnerbund wurde uns jetzt das Qualitäts- Gütesiegel verliehen!

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige Links: Turngau Frankfurt/Main e.V.

 

 

Silvia stellt sich vor

Hallo zusammen,
ich bin Übungsleiterin beim TSV Ginnheim und möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Silvia Garcia Aguilar, bin 46 Jahre alt und komme aus Granada (Spanien). Ich lebe seit 21 Jahren in Frankfurt, bin verheiratet und habe einen Sohn.
Über eine Freundin kam ich 2003 zum TSV Ginnheim. Ich war begeistert von den viel-fältigen Angeboten des Vereins.
Seit 12 Jahren bin ich Mitglied im Verein. Vor fünf Jahren absolvierte ich meine Prü-fung als Übungsleiterin. Zudem bin ich als Jugendwart im Vorstand und im Sportaus-schuss tätig.
Das macht viel Arbeit, aber bringt auch viel Spaß. Dank meiner Arbeit und Zeit beim TSV Ginnheim habe ich viele nette Leute und Freunde gefunden.
Als Übungsleiterin arbeite ich mit Kindern und Erwachsenen zusammen.
Mein Ziel für meine Sportstunde ist, egal ob mit Kindern oder Erwachsenen,  Sport mit Freude, Spaß und Enthusiasmus.
Seit ca. 2 Jahren gebe ich Kinderturnen.
Insbesondere die Arbeit mit der Kinder-gruppe ist immer wieder ein ganz beson-deres und schönes Erlebnis.
Die Kinder sollen alle Spaß haben. Sie lernen dabei, miteinander zu spielen, zu teilen und sich zu integrieren.                                                                            
Und nicht zu vergessen lernen sie über den Sport auch springen, die Koordination mit Beinen und Armen, klettern, werfen, balancieren und Vor- und Rückwärtsrollen.
Bei meinen Stunden für die Kinder werde ich von den Übungsleiter-Assistenten Julia, Gerling, Katarina und meinem Sohn Chris-tian unterstützt. Alle machen dieses Jahr eine Ausbildung zum Übungsleiter-Assistenten. Klasse!
Neu in meinem Team ist Güler. Leider hat uns ÜLA Stephanie verlassen.
In meinen Stunden versuche ich, immer mit wechselnder Musik und Choreografie zu arbeiten. Die Schwerpunkte liegen in Bewegung, Yoga-Übungen, Konzentration und Spielen.  
Dabei geht nicht nur um Kraft, sondern ebenso um Technik, Ausdauer und vieles mehr.

Mit sportlichen Grüßen
Eure Silvia

SKIB

 

Schulkids in Bewegung

Ein Projekt des Sportkreises Frankfurt und der Stadt Frankfurt zur Bewegungsförderung von Frankfurter Grundschülern. Immer weniger Kinder in Frankfurt sind Mitglied in einem Sportverein und bei Einschulungsuntersuchungen fällt auf, dass ca. ein Fünftel der Kinder Auffälligkeiten in der motorischen Entwicklung zeigen.  Mit dem Projekt “Schulkids in Bewegung” soll diesem Problem entgegen gewirkt werden. Finanziert vom Sportkreis Frankfurt bekommen die Erstklässler und die Vorklasse der Diesterwegschule im Schuljahr 2011/12 eine vierte Sportstunde wöchentlich von einem Übungsleiter des TSV Ginnheim erhalten. Außerdem wird es kostenlose Schnupperangebote und gemeinsame Aktionen zwischen Schule und dem Verein geben. Wir freuen uns sehr über diese zusätzlichen Bewegungsangebote der Schulen und hoffen, dass mehr Kinder darüber auch den Weg in unseren Verein finden.

 

...alle Angebote unter: Dokumente

...alle Infos unter: http://www.schulkids-in-bewegung.de/konzept
___________________________________________________________________

SKIB- Schnupperwochen in den Herbstferien 2012

Nachstehend einige Bilder mit Impressionen von den Turntiger und den Tanztiger
Beim Klick aus das jeweilige Bild öffnet sich das große Bild!

 

 

Fitnesskids

Zielgruppe: Kinder von 7 bis 11 Jahren

Donnerstag 17.00 bis 18.00 Uhr in der Turnhalle.

Fit in die Zukunft. Speziell für Kinder. Altersgruppe von 7 bis 11 Jahren für Mädchen und Jungs. In dieser Stunde trainieren Kinder mit viel Spaß ihr Fitness und verbessern Gesundheit und Körpergefühl. Sie werden mit verschieden Sportgeräten den Körper trainieren. 

 

Der Ablauf der Stunde:

Zuerst wärmen wir uns auf und bauen zusammen die Sportgeräten auf. Inhaltlich besteht die Stunde aus Steps, Gymnastikbällen, Handel, Geräteturnen, Kinder Yoga, Kinder Pilates, Latino Musik-tanzen. Jede Woche werden die Kinder etwas anderes trainieren "vom Kopf bis zu den Füssen". Die Stunde endet mit 10 Minuten Entspannung.  Zuletzt verabschieden wir uns. 

 

Kinderturnen

Für weitere INFOS bitte Email an:

Übungszeiten:
3 und 4 Jahre:   Montag von 15.00-15.55 Uhr
5 und 6 Jahre:   Montag von 16.00-16.55 Uhr

Hier in unserem Kinderturnen wird Freude an der Bewegung vermittelt von unsere pädagogisch ausgebildeten und lizenziierten Übungsleiter und ÜL- Assistenten. Durch den Spaß, den die Kinder hier erleben wird für ihr gesamtes Leben die Freude am Sport geweckt werden. Gerade heute ist es wichtig, Ihren Kindern die Möglichkeit zu bieten, auf spielerische Art und Weise ihren Bewegungsapparat zu schulen, die Haltung zu fördern, das Herz-Kreislaufsystem in Schwung zu bringen und die Kondition zu verbessern. Hier werden bei den Kindern Grundfertigkeiten entwickeln, die später zu Grundfähigkeiten gefestigt werden sollen. D. h. Ballrollen, Fangen, Werfen gehören ebenso in eine Kinderturnstunde wie Balancieren, Klettern, Schwingen, Hüpfen, Springen und Spiele, dies entwickelt soziale Fähigkeiten. Mit zunehmenden Alter werden Handgeräte, Turngeräte und aktive Spiele zur weiteren Vertiefung eingesetzt. Ende des Vorschulalters wird erst Wert auf das Turnen an und mit Geräten gelegt (mittwochs + freitags 14:30-16:00 Uhr, ab 5J.). Vor allem Konzentrationsvermögen und Merkvermögen wird hier gefördert.
Sobald Kinder laufen können, werden schon Grundlagen für das Spätere Bewegungsverhalten gelegt. Damit sind sowohl Erlebnis- und Erfahrungswelten als auch Voraussetzungen für späteres Sporttreiben gleich welcher Art gelegt. Deswegen haben wir es zu unserer Aufgabe gemacht  im Kinderturnen ein vielseitiges und breitgefächertes Angebot mit schönen Erlebnissen und Erfahrungen zu ermöglichen, ohne Eltern!

ALLGEMEINE HINWEISE FÜR DAS KINDERTURNEN/ELTERN-KIND TURNEN:

  • Bitte pünktlich kommen! Am besten 5 Minuten früher!
  • Aus Sicherheitsgründen sollten Kinder enganliegende Sportkleidung tragen!
  • Vernünftiges Schuhwerk ist unabdingbar!
  • Längere Haare sollten mit einem Haargummi zusammengebunden werden!
  • In der Halle sind keine Straßenschuhe erlaubt!
  • Kinderwagen dürfen im Foyer oder in den Umkleidekabinen stehen!
  • Kinder sollten ihr Wasser auf ihren Tisch/Treppe stellen!
  • Nur Wasser ohne Kohlensäure oder ungesüßten Früchte-Tee ist erlaubt!
  • Umkleiden bitte in den Umkleidekabinen! (Wertsachen: Halle)
  • Pippi vor oder nach der Stunde machen, es sei denn man “übt” gerade!

GRUNDSÄTZE ZUM STUNDENABLAUF BEIM KINDERTURNEN :
GRUPPE I (15-16 Uhr):

Zielgruppe für das Kleinkinderturnen: Kinder 3-4 Jahren

Dabei erobern die Kinder erstmals ohne Eltern die Turnhallen. Das Kind sollte also bereits im Kindergarten sein bzw. alleine bleiben können, denn mit der sich schnell erweiternden Sprach- und Sprechfähigkeit beginnt in der Auseinandersetzung mit den Umgebungs- und Umweltbedingungen der erste Abschnitt für die Entwicklung der "begrifflichen Intelligenz". Kinder beginnen nun zu verstehen und lösen durch Denken, zunächst einfache und später immer schwierigere Bewegungsaufgaben. Die vielfältigen und abwechslungsreichen Angebote lassen unsere Turnstunden zu einer neuen Erlebniswelt werden. War das Festhalten am Barrenholm die erste Begegnung mit einem Turngerät, so wird der Barren jetzt in eine Hängebrücke umfunktioniert. Bewegungsgeschichten und Bewegungslandschaften erzeugen eine hohe Attraktivität. Durch aktives Handeln, kreativen und phantasievollen Umgang mit ihrer Umwelt lernen die Kinder, die vorhandenen Fertigkeiten ihrer Alltagsmotorik zu verbessern sowie ihr Bewegungsrepertoire zu erweitern. Die Bewegungsangebote zur Schulung der Wahrnehmung nehmen eine wichtige Rolle in der Bewegungswelt der Kinder in diesem Alter ein. Das Kleinkinderturnen sollte für die Kinder eine normfreie Bewegungswelt ohne Eltern darstellen, geprägt von Offenheit, Vielseitigkeit, Freiwilligkeit und Entscheidungsmöglichkeiten. Deshalb ist anfangs zuschauen erlaubt/erwünscht, jedoch in kleinen Dosen.

Für Kinder, die neu in der Gruppe sind, die einfach Angst haben oder denen die Turnhalle sehr fremd ist, kann es sehr wichtig sein, eine Zeitlang einfach nur zuschauen zu dürfen, ca. 10 Minuten mit, dann ohne Begleitpersonen. Die Bank kann aber auch zur Dauerausweichstelle werden oder auch zum Theaterplatz, von dem aus man eine Sonderrolle fürs Publikum spielen kann – dann wird es Zeit, die Bank zu räumen! Auch für die Eltern!

Wir haben unsere Zeit in der Turnhalle immer sehr klar vier Abschnitte eingeteilt. Grobeinteilung: Die Kinder sind in verschiedene Altersgruppen/Leistungsgruppen eingeteilt. Das Leistungsniveau und der Entwicklungsstand unterscheiden sich maßgeblich. Durch die Altersstufeneinteilung können die Kinder in einer homogenen Gruppe turnen. Die Stundeninhalte der Turngruppen unterscheiden sich zum Teil wesentlich. Durch die Turngeräte im Kinderturnen erleben die Kinder ihre Bewegung und Kommunikation, aber auch Fähigkeiten und Grenzen. Darüber hinaus können die Kinder ohne Eltern sich besser konzentrieren und die Unfallgefahr sinkt. Somit erleben sie ein Gruppengefühl, sie üben ihr Sozialverhalten, Einfühlungsvermögen, Verständnis, Rücksicht nehmen und ein angemessenes Verteidigungsverhalten. Die Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Geschicklichkeit erfährt eine Steigerung ohne elterliches Eingreifen. Die Kinder wachsen und erleben dadurch eine stetige Veränderung ihrer Perspektive und Hebelverhältnisse. Vielfältige Bewegungen fördern eine gute Anpassung an die neuen Körperbedingungen. Sicher, alle Kinder sind nicht gleich und müssen individuell behandelt werden – aber es gibt auch Regeln, die alle aus Sicherheitsgründen befolgen müssen! Manchmal fällt es den Kindern leichter sich abzunabeln als den Eltern, das spüren die Kinder, das überträgt sich. Aber Sie können sich sicher sein, wir handeln nur im Interesse der Kinder! Denn dafür sind wir ja jahrelang ausgebildet worden!

 

STUNDENABLAUF KINDERTURNEN:

Der Stundenablauf ist immer gleich. Rituale geben Kindern innere Sicherheit, Halt und Orientierung...und dadurch Selbstbewusstsein. Methodische Grundsätze: Vom Bekannten zum Unbekannten. Vom Einfachen zum Komplexen. Vom Leichten zum Schwierigem. Die Stundeninhalte variieren nach den Ferien. Vorteil: Das Bekannte gibt den Kindern Selbstsicherheit und dadurch und dadurch können Entwicklungsfortschritte verzeichnet werden. Zuerst treffen wir uns alle im Begrüßungskreis. Die Kinder zählen sich oder stellen sich mit Namensklatschen vor. Dann laufen wir uns warm. Die anschließende Gymnastik (Dehnung und Kräftigung) findet im Grätschsitz statt. Nun werden die Turnstationen besprochen, Ideen und Wünsche miteinbezogen. Nach ca. 25 Minuten erfolgt eine Trinkpause. Erlaubte Getränke sind Wasser ohne Kohlensäure oder ungesüßter Früchte-Tee. Kein Saft. Keine Limo. Danach folgt ein Freispiel. Nun geht es in die letzte Runde Turnen. Zum Schluss treffen sich alle im Abschiedskreis und machen zur Beruhigung ein ruhiges Fingerspiel mit einem Abschiedsritual.

GRUNDSÄTZE ZUM STUNDENABLAUF BEIM KINDERTURNEN : GRUPPE II (16-17 Uhr):

Zielgruppe für das Kleinkinderturnen: Kinder 5-6 Jahren (Schulfähigkeitstraining)

Dabei erobern die Kinder ohne Eltern die Turnhallen. Der Parcours wird vor der Stunde aufgebaut, somit esteht keine Gefahr für die Kinder in der Turnstunde. Der Parcours ist so aufgebaut, dass er die motorischen Grundformen wie gehen, laufen, steigen, springen, balancieren, hüpfen, kriechen, ziehen, schieben, stützen, greifen, schwingen, klettern beinhaltet. Viele Bewegungsformen können vorwärts, rückwärts und seitwärts ausgeführt werden. Ziel der Turnstunden am Montag ist es, den Kindern eine vielfältige Bewegungserfahrung zu bieten. Sie sollen in spielerischer Form Bewegungsmöglichkeiten “entdecken”, neue Formen erproben und nachahmen dürfen. Denn dadurch entwickeln die Kinder ihre Konditionellen und koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Lernziel und angestrebter Lernprozess sind Aufbau eines Muskelkorsetts zum Schutz der Wirbelsäule bzw. Haltungsaufbau = Kräftigung der zur Abschwächung neigenden Muskulatur, Beweglichkeit der Wirbelsäule und des gesamten Körpers, Dehnung der zur Verkürzung neigenden Muskulatur und Steigerung der Bewegungsweite. Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit (Kondition). Geschicklichkeit (Körperkoordination, Beidseitigkeit,  Orientierung im Raum, Körperwahrnehmung von Kopf bis Fuß Körpergefühl (in sich hineinhorchen)

Werbebanner