TSV 1878 e.V. Frankfurt am Main Ginnheim

Neues

TSV Sportschützen in die Gauliga aufgestiegen

Nach einem Abstiegsjahr in die Kreisklasse konnten die Sportschützen des TSV Ginnheim ihre alte Stärke wiedergewinnen und schlossen mit Platz 1 in den Rundenwettkämpfen ab.

Im Aufstiegswettkampf zur Gauliga holten sie mit der höchsten Punktzahl von 1396 den ersten Platz.

Die Mannschaft mit Diana Erdinger-Henß (357), Lars Göttig (356), Christoph Henss (354) und Stefan Schumacher (329) wird in der Liga einen harten Wettkampf führen müssen um gegen die starke Konkurrenz bestehen zu können.

Der TSV-Ginnheim wünscht der Sportschützenabteilung weiterhin "Gut Schuss".

Mehr Schießsport auf der Seite der Sportschützen.

Zwanzig Jahre Schießsport im TSV Ginnheim!

Zwanzig Jahre Schießsport im TSV Ginnheim!
Die aktuellen Schießstunden stehen auf dieser Seite.

Bis zum Jahr 1986 leitete Hans Klautke die Schießsportabteilung, die von ihm als Teil der Karneval-Abteilung 1983 gegründet wurde. 1987 wurde Werner Öhlinger zum Abteilungsleiter gewählt. Am 1. Januar 1987 wurde die Schießsportabteilung als eigenständige Abteilung beim Landessportbund Hessen gemeldet. Seit 15. März 1987 ist sie Mitglied im Hessischen Schützenverband. Im selben Jahr wurde beschlossen, dass eine Mannschaft bei den Rundenkämpfen teilnehmen soll. Die Mannschaft startete in der Grundklasse 7 und ereichte von drei Mannschaften den 2. Platz.

Das Training erfolgte weiter unter erschwerten Bedingungen in der Turnhalle unterhalb der Empore auf zwei mobilen Schießständen. Für Wettkämpfe war die Anlage nicht geeignet, und so mieteten wir uns für die Wettkämpfe bei befreundeten Vereinen - beim SSC Ginnheim oder beim Eschersheimer Schützenklub - ein. Ab 1988 konnten wir die Rundenkämpfe, jetzt in der Grundklasse 6 im ehemaligen Leistungszentrum, im Bunker in Eschersheim, abhalten.

Ab 1990 wurde auch das Training hauptsächlich im Bunker abgehalten, somit entfiel fast gänzlich das Training in der Turnhalle. Lediglich zu besonderen Anlässen, wie z.B. beim Sommerfest wurde das Provisorium in der Turnhalle nochmals aufgebaut und zusammen mit einem Blumenschießstand den Besuchern zur Verfügung gestellt.

Unsere fünf modernen 10-Meter-Stände für Luftgewehr und Luftpistole im Untergeschoss des Clubhauses

 
Ende 1991 wurde der Anbau der Turnhalle fertig gestellt. Mit eigenen Kräften wurden im Untergeschoss fünf Schießstände eingebaut und ein Aufenthaltsraum eingerichtet, sodass am Ende des Jahres der Schießbetrieb auf fünf Bahnen aufgenommen werden konnte. Der erste Rundenkampf fand am 5. Februar 1992 statt. Die offizielle Abnahme der neuen Schießbahnen durch das Ordnungsamt und einen Sachverständigen des Regierungspräsidenten war am 12. Februar 1992. Anlässlich der Eröffnungsfeier des Anbaus Nord veranstaltete die Schießsportabteilung ein „Schießen für Jedermann“.

Eine glückliche Mannschaft: David von Lüpke, Melanie Stephan, Lars Göttig, Diane Erdinger (vorn)


Am 22. September 1992 verstarb Hans Klautke, der Gründer und Förderer der Schießsportabteilung.

1993 wurde beim Sommerfest erstmals der Ginnheimer Dreikampf zusammen mit der Dart- und der Kegelabteilung ausgetragen. Unsere Mannschaft kämpfte in der Zwischenzeit in der Grundklasse 4, und die Jugend beteiligte sich ebenfalls mit viel Erfolg bei den Jugendrundenkämpfen und errang den Jugendwanderpokal. 1995 erreichte die Mannschaft bei den Rundenkämpfen den ersten Platz und qualifizierte sich für die Grundklasse 3 und konnte im darauf folgenden Jahr trotz vieler Probleme den Klassenerhalt schaffen. Bei der Kreismeisterschaft Luftpistole wurde Diana Erdinger Siegerin und qualifizierte sich später für die Hessenmeisterschaft.

1997 waren die Ergebnisse für den Klassenerhalt in der Grundklasse 3 nicht ausreichend.

Schützenkönigin Roswitha Erdinger zwischen Thomas Homolka (links) und Werner Öhlinger (rechts)

 
1999 qualifizierte sich die Mannschaft wieder für die Grundklasse 3. Eine gestiftete Schrankwand wurde im Aufenthaltsraum eingebaut.

Zum Start ins neue Jahrtausend stellten die TSV-Schützen mit Altan Han in der Klasse Luftgewehr Schüler das erste Mal einen Kreismeister. Anstatt der traditionellen Abteilungs-Weihnachtsfeier wurde das Jahres-Abschluss-schießen eingeführt und dabei ein echtes Königsschießen ausgetragen. Als erste so ermittelte Siegerin war Roswitha Erdinger für ein Jahr unsere Königin.

2001 wurden für den Aufenthaltsraum Eckbänke, Tische und Stühle beschafft, von uns aufgearbeitet und eingepasst. Die Mannschaft qualifizierte sich für die Grundklasse 2 und schaffte am Ende der Saison den Klassenerhalt. Beim Königsschießen wurde Klaus Waner für ein Jahr unser neuer Regent.

Unsere Schützen mit Schützenkönig 2003 Christian Pfalzner in der Mitte


Wir hoffen, dass auch bei der nächsten Festschrift in fünfundzwanzig Jahren Positives über die Schützen berichtet werden kann. Allen Gönnern, den aktiven und passiven, und auch den ehemaligen Schützen hier nochmals Dank, denn ohne sie wären die Leistungen und Erfolge nicht möglich gewesen.

Werner Öhlinger